Flach ist eine flache Sache. Zumindest gilt das im Allgemeinen für den Weinbau, da die Weinrebe nur wenig so verabscheut, wie die Staunässe die in flachen Tieflagen oft auftritt. Das ist im sogenannten Heideboden, der flachen Großlage am Neusiedler See, dank ihren durchlässigen sandig-schottrigen Böden ganz und gar nicht der Fall.

Von hier kommen zwar nicht die ganz großen Weine. Aber mit einer ganz großen Verläßlichkeit gute bis sehr gute Weine. Und das ist auch ein Wert für sich. Dementsprechend kreierten wir 1994 den Heideboden. Einen vollmundigen Rotwein, den man öffnen und gleich gut trinken kann, der aber auch Potential für einige Jahre hat.

Seine Basis sind Zweigelt und Blaufränkisch. Abgerundet mit ein wenig Merlot. Der Ausbau erfolgt in kleinen, gebrauchten Holzfässern, schließlich soll er ja bodenständig schmecken und vor allem richtig viel Trinkfreude ins Glas bringen. Unkompliziert und gut gelaunt.

Und weil Weißwein im Heideboden eine lange Tradition hat, machen wir auch einen solchen. Und zwar aus der wohl wichtigsten burgenländischen Qualitätsweinsorte: dem Weißburgunder bzw. Pinot Blanc.

Namensgebend für diese elegante Cuvée von Zweigelt, Blaufränkisch und Merlot ist der Osten des Neusiedler Sees, das sich neben dem vorzüglichen Mikroklima auch durch die besonders durchlässigen Böden auszeichnet. Auf diesen reiften in biologisch bewirtschafteten Weingärten die handgelesenen Bio-Trauben für diesen Wein.

Dunkles Rubinrot; fruchtig-zart mit Gewürzaromen unterlegtes Bukett. Am Gaumen vollmundig, geschmeidige Textur, feine Tannine im Abgang.

60 % Zweigelt, 20 % Blaufränkisch, 20 % Merlot, BIO, handgelesen

Steckbrief

Die handgelesenen Trauben für diesen besonderen Wein stammen aus biodynamisch bewirtschafteten Weingärten am Nordufer des Neusiedler Sees.

Feiner Duft nach Steinobst und Wiesenkräutern, am Gaumen vollmundig und gut ausbalanciert, reife Säure, feiner Abgang.

100 % Weißburgunder (Pinot Blanc)
12,6 / 5,3 / 1,0

Steckbrief

Der Pinot Noir Kurzberg 2007 stammt aus der gleichnamigen von sandigem Lehm, Kalk und Steinen geprägten Lage in Mönchof. Dank des ganz herausragenden Rotweinjahrgangs 2007 ist er fruchtig und feinnervig bei 12,8 % Vol. Alk., 5,4 g/l Säure und 0,8 g/l Restzucker.

Er wurde von Hand gelesen, spontan vergoren, 15 Monate im 500 Liter Fass ausgebaut und im November 2009 gefüllt. Er präsentiert sich in tpyischem Granatrot mit feiner Himbeeer-Kirschen und Hagebuttenfrucht. Am Gaumen ist er stoffig und feinnervig mit Frucht und noch ein wenig markanten Tanninen im Abgang. Bei 15 bis 17 °C Trinktemperatur ist er ein eleganter Begleiter zu Rind, Wild oder Lamm oder auch ein schöner Solist. Bei guter Lagerung für 5 bis 8 Jahre oder auch darüber hinaus.

Der Pinot Noir Kurzberg 2008 wuchs in der gleichnamigen von sandigem Lehm, Kalk und Steinen geprägten Lage in Mönchof. Er stammt aus einem Jahr das feucht begann und verlief doch zu guter Letzt in einer Hitzeperiode zum günstigsten Zeitpunkt mündete, die seinen Trauben die ganz hervorragende Ausreifung ermöglichte. Er ist daher fruchtig, feinnervig und stoffig bei 13,0% Vol. Alk., 4,5 g/l Säure und 1,80 g/l Restzucker.

Er wurde von Hand gelesen, spontan vergoren, 15 Monate im 500 Liter Fass ausgebaut und im April 2010 gefüllt. Er präsentiert sich in tpyischem Granatrot mit feiner Himbeeer-Kirschen und Hagebuttenfrucht. Am Gaumen ist er stoffig und feinnervig mit Frucht und noch ein wenig markanten Tanninen im Abgang. Bei 15 bis 17 °C Trinktemperatur ist er ein eleganter Begleiter zu Rind, Wild oder Lamm oder auch ein schöner Solist. Bei guter Lagerung für 5 bis 8 Jahre oder auch darüber hinaus.

Der Pinot Noir Kurzberg 2009 wuchs in der gleichnamigen von sandigem Lehm, Kalk und Steinen geprägten Lage in Mönchhof. Sein Ursprungsjahr begann früh, wurde dann schwierig aber klang nahezu perfekt mit schöner Traubenreife bis in den Oktober hinein aus. Er ist daher fruchtig, feinnervig und mit noch markanten Tanninen bei 12,0% Vol. Alk., 4,3 g/l Säure und 2,0 g/l Restzucker.

Er wurde von Hand gelesen, spontan vergoren, 15 Monate im 500 Liter Fass ausgebaut und im November 2010 gefüllt. Er präsentiert sich in Granatrot mit feiner Himbeeren und Hagebuttenfrucht. Am Gaumen ist er stoffig und feinnervig mit Frucht und noch ein wenig markanten Tanninen im Abgang. Bei 15 bis 17 °C Trinktemperatur ist er ein eleganter Begleiter zu Rind, Wild oder Lamm oder auch ein schöner Solist. Bei guter Lagerung für 5 bis 8 Jahre oder auch darüber hinaus.