In Jois, am nordöstlichen Ende (oder Anfang) des Leithagebirges befinden sich in Seenähe, losgelöst vom übrigen Gebirge, zwei Hügel. Der Tannenberg, wie die Joiser ihn nennen und der Hackelsberg. Die Südseite des Tannenbergs, die Jungenberg genannt wird, blickt in Richtung Neusiedler See und gehört zu den wärmsten Lagen des gesamten Burgenlandes.

Der Boden dort besteht hauptsächlich aus Schiefergestein, das von Muschelkalk durchzogen ist. Der Nordhang heißt Buschenberg und ist dagegen windiger und kühler. Unsere Philosophie ist es, den Körperreichtum des Südhanges mit der Finesse und Eleganz des Nordhanges zu vereinen. Wir haben zwar einige Hektar am Tannenberg, aber nur wenig davon ist mit alten Reben bepflanzt, die diese besondere Charakteristik hervorbringen, die wir in unserem Premiumwein anstreben.

Ein Part der handverlesenen Biotrauben für diesen Wein von alten Reben wuchs an der schiefrig-kalkigen, heißen Südseite des Tannenbergs. Ein anderer an dessen kühleren schiefrig-quarzigen Nordseite, womit er die ganze Bandbreite seiner Herkunft in sich vereint. Sprich: Voller Körper und reiche Finesse in perfekter Harmonie. Rar ist er zudem. Denn nur ganz wenige unserer Rebstöcke besitzen das Alter und die Reife die es braucht, Traubenmaterial von dieser Qualität hervorzubringe

Sehr feine, komplexe Frucht, am Gaumen lebhaftes  Säurespiel, mineralisch, voller Körper mit langem Abgang, gute Spannung.

85% Merlot, 15% Blaufränkisch
14,0 / 5,4 / 1,2

Steckbrief

Die handgelesenen Trauben für diesen mineralischen Chardonnay, den wir mit dem Jahrgang 2015 zum ersten Mal als ei-
genen Wein vinifiziert haben, stammen aus dem rund 0,4 ha großen „Bergschmalister“ im unteren Teil des Joiser Tannenberges, wo der Schiefer mit viel Kalk überlagert ist. Eine ideale Lage für Chardonnay.

Feine komplexe Frucht, am Gaumen stoffig und lang, mineralischer Abgang.


100 % Chardonnay
13,1 / 5,4 / 1,0

Steckbrief