Je älter ich werde desto mehr glaube ich, dass vieles glückliche Fügung ist. Wie 1999 als ich erstmals Zweigelt-Trauben vom Leithagebirge zukaufte, weil wir in Gols zuwenig hatten. Die kamen aus Jois von der Lage Greiner und ergaben einen sehr mineralischen, rassigen und spannenden Wein. Das begann in mir zu ticken und so sah ich mir das Leithagebirge genauer an und entdeckte die unglaubliche, im wahrsten Sinn des Wortes im Boden schlummernde Qualität der Gegend. Einerseits Muschelkalk wie imn der Burgund, der Champagne oder dem rechten Bordeaux-Ufer; außerdem Glimmerschiefer und Quarzit wie im Rheingau, an der Mosel, im Priorato. Mit einer Südostexposition und noch einem riesigen Plus: dem See. Mit seiner riesigen Wasseroberfläche und dem breiten Schilfgürtel wirkt er klimaregulierend und beeinflußt Reife und Aroma auf entscheidende Weise. Die ganze Bodenvielfalt liegt hier dicht an dicht, nebeneinander, ineinander. Teilweise in ein und demselben Weingarten.

Damit war klar, hier sind bemerkenswerte Weine möglich. Mit perfekter physiologischer Ausreifung, Finesse und Mineralität, die ihresgleichen sucht. Vor allem mit dem Blaufränkisch, dessen Trauben (weil spätreifend) lange am Stock bleiben und deshalb den Terroir-Charakter voll entwickeln können. Aber auch beim Weißwein ist dies erkennbar, hier mit Chardonnay (Kalk), Pinot Blanc (Kalk, Schiefer) und Grünem Veltliner (Schiefer). Weil dies aber eine andere Welt ist, als der Golser Stil, behandeln wir die beiden Sphären getrennt voneinander.

Die Trauben für diesen reinsortigen Blaufränkisch stammen aus biodynamisch bewirtschafteten, von Kalk und Schiefer geprägten Weingärten in und bei Jois an den Hängen des Leithagebirges.

Intensives Rubinrot, feine Frucht, zart würzig und mineralisch; am Gaumen lebhaft und spannend, lang, mit schönem Fruchtausklang..

100 % Blaufränkisch, biodynamisch, handgelesen
12,9 / 5,2 / 1,0

Steckbrief

Die handverlesenen Trauben für diesen Blaufränkisch reiften auf 30-jährigen tief eingewurzelten Reben am namensgebenden Joiser Gritschenberg. Einer sonnigen Südostlage mit extremem Kalkboden. Das spiegelt sich in seinem vollen, dichten Körper, der hohen Finesse und vor allem der extremen Mineralität wider, die diesen besonderen Wein auszeichnet.

Dunkles, brillantes Rubinrot, feine Frucht, Kirsche, Beeren, würzige mineralische Aromatik; am Gaumen dicht, engmaschig, sehr lang und komplex ausklingend.

100 % Blaufränkisch
13,6 / 6,3 / 1,1

Steckbrief

Die handverlesenen Trauben für diesen Blaufränkisch reiften in durchschnittlich 30 Jahre alten Rebanlagen (derzeit in Umstellung auf biodynamischen Weinbau) in der Joiser Riede Altenberg auf den einzigartigen Kalkboden an den Hängen des Leithagebirges. Das verleiht diesem Wein seine besondere Eleganz, Finesse und Mineralität.

Dunkles, brillantes Rubinrot, feine Frucht, Kirsche, Beeren, würzige mineralische Aromatik; am Gaumen dicht, engmaschig, sehr lang und komplex ausklingend.

100 % Blaufränkisch
13,2 / 6,1 / 1,0

Steckbrief

Die handgelesenen Trauben für diesen schön mineralischen Chardonnay stammen aus der Riede Freudshofer. Einer extrem kalkhaltigen Spitzenlage in Jois am Leithagebirge, die durch ihre günstige Sonnenexposition geradezu geschaffen für den Chardonnay ist.

Sehr feine komplexe Frucht, am Gaumen lebhaftes Säurespiel, mineralisch.

100 % Chardonnay
12,4 / 5,2 / 1,3

Steckbrief